Essaouira, Stadtansicht vom Strand aus betrachtet

Essaouira, Stadtansicht vom Strand aus betrachtet

Kommentare



Wenn man in Marokko irgendwo sein Mietwagen oder das Wohnmobil parken will, dann am besten dort wo viele andere Menschen sind. Ist das mal nicht der Fall, dass sich in der Nähe viele Marokkaner befinden, so sind Sie dennoch schon lange bemerkt worden und es wird nicht lange dauern, bis irgend ein Marokkaner oder wenigstens neugierige Kinder sich um Ihr Auto versammeln.

So zumindest war das immer bei unseren Reisen nach Marokko der Fall. In Essaouria, da befindet sich ein großer Parkplatz vor den Stadttoren, der Mauer die die Altstadt von Essaouira umschließt. Auch das parken auf diesem Parkplatz kostet eine Gebühr.

Wenn man da ein ungutes Gefühl wegen dem Parken von seinem Wohnmobil hat, dann kann man den Kindern ein wenig Geld geben, damit die darauf aufpasse und man verspricht denen noch mehr Geld, wenn man zurück kommt. Die Kinder sind schon mit wenigen Dirham für diesen Dienst zufrieden.

Bettelnden Kindern in Marokko, denen soll man kein Geld geben. Wenn die merken, dass man mit dem Betteln mehr Geld verdienen kann, als mit ehrlicher Arbeit, dann machen die sonst nichts anderes mehr. Oder, wie wäre das bei Ihnen, wenn es bei uns in Deutschland kaum Arbeit gäbe, was würden Sie da machen?

Reisegeschichte aus Marokko: Einmal, da wollten wir in einem Dorf in Marokko zu einem Riad wo wir zum Essen bei einer marokkanischen Familie eingeladen waren. Schon auf dem Weg dahin, als wir durch die Straßen und deren am Straßenrand stehenden weiß getünchten Häusern vorbei fuhren, begannen uns die Kinder zu verfolgen, als die sahen, dass wir Touristen ganz langsam fuhren, so als ob wir was suchen würden, was ja auch stimmte.

Als wir schließlich an dem Riad waren, wo wir schon zum Kuskus erwartet wurden, da drängten sich eine Masse von Kindern um unser Wohnmobil. Die wollten alle etwas von uns haben. Und weil wir uns daheim schon auf solche Situationen vorbereitet hatten, so konnten wir diesen Kindern für nur wenig Geld eine große Freude machen. Wir wussten daheim in Deutschland schon, dass man da am besten für die Kinder in Marokko, Kugelschreiber mit einem Aufdruck der auf Deutschland hin deutet mit bringen kann, um die zu verschenken. Buntstifte als Holzmalstifte, Wachsmalstifte, Bonbons, Luftballons vielleicht Sandaletten, die man nicht mehr braucht oder sogar Sportschuhe von Adidas wo die den eigenen Kindern nicht mehr passen. Auf die Sachen sind die marokkanischen Kinder ganz scharf. Die marokkanischen Jugendlichen, das ist so wie bei unseren in Deutschland, die wollen da am liebsten auch die Sachen haben, was wir wollen, schöne T-Shirts auch am besten mit Aufdrucken, die an Deutschland erinnern, Fußballtrikots, Fußballschuhe womöglich Handys oder irgendwelche Spiele.

Wir hatten ein Kinderfeuerwerk mit nach Marokko gebracht obwohl wir das gar nicht hätten einführen dürfen. Hatten es im Wohnmobil versteckt. Da waren ja auch keine so großen Kracher dabei, kennen Sie bestimmt auch, Fritze Feuerteufel und wie die Dinger da heißen. Ein paar Heuler und Knallerbsen, die knallen wenn man die auf den harten Boden wirft.



Ich also, das Fenster am Wohnmobil nach unten und eine dieser Knallerbsen vor die Füße der marokkanischen Kinder geworfen. Die sind natürlich erst mal erschrocken. Dann überwiegte die Neugier und die kamen schnell an das Fenster von unserem Wohnmobil ran. Beinahe Hundert Kinderarme, die sich mir entgegen streckten. Jeder wollte etwas von dem Kinderfeuerwek und den Knallerbsen haben. Sowas hatten die marokkanischen Kinder mit Sicherheit noch nie zuvor gesehen gehabt.

Die freuten sich riesig. Nicht das die das Feuerwerk sogleich entzündeten, mancher marokkanischer Junge wollte das mit nach Hause nehmen um wahrscheinlich die Familie damit zu überraschen. Die Feuerwerkskörper für Kinder, waren ja auch sehr bunt und mit kleinen Bildchen versehen. Eben ein schönes Mitbringsel und Andenken an Deutschland. Auch dort haben wir Deutschen einen sehr guten Ruf in Marokko und das sollte man bei seinen Reisen dorthin berücksichtigen und den auch nicht beschmutzen.

Decken Sie sich vor Ihren Reisen mit Sachen ein, die Sie in Marokko den Kindern schenken können. Ein Handy einem Berber Kind zu schenken wird außerhalb von Tanger oder anderen größeren marokkanischen Städten wohl nichts bringen. Schuhe und Badeschlappen aus Kunststoff die man an den Füßen gut befestigen kann, darauf freuen sich die Marokkaner, die an den Küsten leben. Da gibt es so viele Möglichkeiten, wie man denen eine Freude machen kann.

Manch ein Marokkaner wird Sie darum bitten ihn nach Deutschland einzuladen. Erst dann dürfen die Marokkaner offiziell das Land verlassen, wenn die das schriftlich haben, dass die von einem Deutschen nach Deutschland eingeladen wurden. Und wir Gastgeber, an den halten sich dann die Behörden, wenn da mit dem eingeladenen Marokkaner was ist, wenn der zum Beispiel nicht mehr nach Marokko zurück will oder sonst irgend jemandem in Deutschland auf der Tasche liegen sollte. Deshalb sollte man sich das vorher gut überlegen ob man jemanden nach Deutschland einladen will.



Überall in Marokko können Sie Kinder oder sogar Erwachsene finden, die auf Ihr abgestelltes Wohnmobil aufpassen solange Sie unterwegs sind. Das kostet auch nur ein paar Dirham. So habe ich das gemacht oder ich parkte mein Wohnmobil zum Beispiel gegenüber von einem gut besuchten Café.