Mosaiken in Meknes mit Reisebericht vom Campingplatz

Mosaiken, Meknes

Kommentare

Informationen und Eindrücke über den Campingplatz von Meknes als Reisebericht

Bei unserer Rundreise durch Marokko, haben wir immer versucht eine geeignete Stelle oder Campingplatz zur Übernachtung im Wohnmobil, noch vor der Abenddämmerung zu finden.



Nachts durch die Gegend von Marokko zu fahren, auf Straßen oder Wegen, die schlecht ausgeleuchtet sind und man die Straßenschilder nur schwerlich entziffern kann, ist nicht so einfach. Wie in unserem Reiseführer beschrieben, sollten wir immer nur auf der großen Straße fahren, die zwischen der großen Stadtmauer von Meknes liegt.

Als wir in Meknes angekommen sind, war es bei dieser Reise leider schon dunkel, weil wir erst am späten Nachmittag von Fes abgereist sind. Bei der Fahrt zwischen diesen großen Mauern von Meknes in Richtung wo der Campingplatz liegen sollte, sahen wir keine Beschilderung, die auf den Campingplatz hinwies. So fuhren wir ein paar Kilometer an der Stadtmauer entlang und ich dachte schon, das kann doch nicht sein, dass hier noch ein Campingplatz kommt. Dann, endlich sahen wir ein Schild das wir doch richtig waren.

Am Campingplatz angekommen, öffnete der Platzwart die Schranken und sagte, daß wir unser Wohnmobil auf den eigens dafür vorgesehenen Abstellplatz abstellen könnten. Es war wenig los und wir hatten freie Wahl, so stellten wir das Wohnmobil unter zwischen ein paar Bäumen ab. Nachdem wir die Batterien zum Aufladen an die Steckdose geklemmt hatten, mußten wir uns an der Rezeption noch anmelden. Dafür gingen wir in das Restaurant und konnten während wir auf das Essen warteten, die Formulare für das Einchecken ausfüllen.

Das große Restaurant, ist im Sommer an den Seiten offen gehalten, bei unserem Besuch jedoch, mit Planen gegen die nächtliche Kälte etwas geschützt aber ungeheizt und wir haben den einzigen marokkanischen Gast, um seinen dicken Jellabah beneidet.



Es gab keine Speisekarte das Essen wurde anhand der Vorräte zusammengestellt. Die Köchin, machte uns leckere Lamm- Fleischbällchen in Tomatensoße, angerichtet in einem traditionellen Tajine, als Beilage marokkanisches Brot, Khobz oder auch Chobs geschrieben und Oliven. Das arabische Wort Chobs spricht man aus dem Kehlkopf herraus, aber das lernt man schnell beim eigenen Marokko Urlaub.