Marrakesch Reisen Königsstadt Marokko

Auf dieser Seite erfahren Sie, was man in Marrakesch alles machen und erleben kann, in Bild und Text, die unseren Besuch als Reisebericht beschreibt. Bei uns erfahren Sie wie es in der Medina von Marrakesch aussieht und was es dort zu kaufen gibt. Wo man am besten sein Reisemobil parkt wenn man in einem Hotel übernachten möchte haben wir selbst in Marrakesch bei unserer Reise durch Marokko ausprobiert. Diese Reiseerfahrungen sind alle hier erfasst und zusammen mit den passenden Bildern aus Marokko und Marrakesch aufgeführt. Ein Reisevideo das den Platz der gehängten bei Nacht mit seinen Garküchen und den Märchenerzähler zeigt finden Sie seit neustem weiter unten.



Hotels Marrakesch

Marrakesch, der Platz der geköpften wo heute jeden Tag die Märchenerzähler sind.

(Unser Mitgefühl den Reisenden die in Marrakesch im April 2011 ihr Leben verloren haben. Ich würde mich davon auch nicht abhalten lassen weiterhin nach Marrakesch zu reisen. Bei uns in Deutschland wurden gestern 3 Marokkaner mit Deutschen Pässen verhaftet die in Deutschland einen Anschlag geplant hatten, hoffentlich sperrt man die lebenslang weg. Wenn ich überzeugter Marokkaner wäre, dann würde ich im Land belieben und versuchen dort was zu bewegen. Ich bin Deutscher und versuche hier was zu bewegen, in Deutschland aber nie mit Gewalt und ich würde auch aus Überzeugung keinen Pass eines anderen Landes wollen, selbst wenn hier sonst was los ist.) Das Bild mit den schwarzen Balken wo man die Koubira Moschee im Hintergrund sieht und den Platz der geköpften im Vordergrund das Bild hat Curtis Sun gemacht, der hatte da so eine Kamera dabei wo man das einstellen konnte, er fand das cool.

Marrakesch gehört zu den vier Königsstädten in Marokko. Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert erbaut und ist mit seinen Bauwerken, der Altstadt mit seiner Medina und den verwinkelten engen Gassen eine Kleinod, das eine Reise nach Marokko erst lohnend macht.

Umgeben von einer Kilometerlange Stadtmauer, die Rosa angemalt ist und über die Umgehungsstraße mit den ansässigen Kutschern, von Pferden gezogen, bei einer romantischen Fahrt zum Sightseeing in Marrakesch besichtigt werden kann. Gerne bringen die Kutscher die Reisenden noch zu den Marrakesch Fantasia Reiterspielen oder dem Königspalast bei denen als Tuareg verkleidete Marokkaner mit Gewehren in vollem Galopp Salven in die Luft schießen.

Bei diesem Spektakel der Fantasia bekommt man einen Eindruck wie es zu Zeiten der Kämpfe gegen die Hauptfeinde der Bewohner von Marrakesch, den sogenannten Mereniden ausgesehen haben muss. Die Luft ist nach dem scharfen Galopp mit den abfeuern der Gewehrsalven mit Schwarzpulverwolken geschwängert.

Marrakesch, Ausblick ueber die Dächer

Marrakesch Platz der Gauckler und Märchenerzähler, Jemma El Fna

Berühmt ist Marrakesch durch den Jemma el Fna, Platz der Gehängten neben der Medina auch Djemma geschrieben, der sich jeden Abend bei Sonnenuntergang mit Gauklern, Schlangenbeschwörern, Geschichtenerzähler, Wasserverkäufer und den berüchtigten Köchen mit ihren weißen großen Mützen füllt. Platz der Geköpften heißt der Jemma eigentlich ob wohl man auch hätte schreiben können, Platz der richterlichen Bestrafungen. Den Dieben, den wurde nämlich früher auf dem Platz der Geköpften in Marrakesch ,einfach die Hände abgehackt. Platz der abgehackten Hände, wäre auch eine Möglichkeit gewesen.

Bei großen weißen Dampfwolken der an den Ständen der Köche durch das Grillen der Kebabspieße über der heißen Glut sowie in den großen Töpfen in denen Schnecken gekocht werden, entsteht, fühlt man sich wie auf einem mittelalterlichen Markt, in einem wilden orientalischen Land zurückversetzt. Im Hintergrund hört man das Getrommel auf Bongos und Tam Tam, das klingen von Schellen und Flöten der marokkanischen Troubadoure. Auf dem Platz der Gehängten, wie der Djemaa el Fna auf Deutsch übersetzt heißt, findet man neben den Geschichtenerzählern und Schlangenbeschwörern, Verkaufsstände, wo man allerhand exotische Vor- und Nachspeisen verkosten kann. An einem der Stände wurde Kuchen angeboten, neugierig wie wir waren haben wir uns ein Stück zum probieren gekauft. Den Kuchen konnte man fast nicht essen, da für unsere europäische Gaumen viel zuviel Zimt darin enthalten war.

Alle Besucher von Marrakesch wollen zur orientalischen Freilichtbühne, des Djemaa und an dem "großen Essen" an den Holztischen die um diese Garküchen aufgebaut sind selbst einmal teilnehmen. Keine Angst, die feilgebotenen Speisen sind zwar zum Teil sehr exotisch, aber zum größten Teil sehr lecker. Sauberkeit wird an den Garküchen in Marrakesch großgeschrieben, darauf achtet schon das Touristikbüro von Marrakesch. Durch Handzeichen zeigt man dem Koch was man gerne essen würde, bezahlt wird beim gehen wenn man fertig gegessen hat.

Marrakesch 18 Uhr wenn de Mueezin ruft, Marokko Reisevideo

Auf dem Reisevideo aus Marokko in Marrakesch sehen Sie den Platz aus dem Mittelalter in der Abenddämmerung. Auf Gäste wartende Kutschen, die eine abendliche Spazierfahrt um die Stadtmauer Machen wollen, Preis ist Verhandlungssache und die freundlichen Marokkaner, die die Touristen immer Grüßen. Im Hintergrund hören Sie den ruf des Muezzin der die Moslems von Marrakesch zum Abendgebet anhalten soll.

Marrakesch abends um 18 Uhr, Reisevideo

Marrakesch Tipp!!! Am Anfang kann es an so einer Garküche für Europäische Touristen etwas teuer werden, deshalb ist es besser oder billiger wenn man immer zur gleichen Garküche geht um zu essen.

Marrakesch, Medina zum Shopping

Das Bild der Medina von Marrakesch soll Ihnen schon mal einen kleinen Vorgeschmack davon geben wie es in den verwinkelten Gässchen der Medina in Marrakesch aussieht und das es unter den Schilfmatten als Schattenspender in der Medina nicht ganz so heiß ist. Überhaupt ist das, was am meisten beeindruckt an Marrakesch, die Medina, wo man am liebsten jeden Tag hingehen würde, um die exotischen Eindrücke und das Feeling zu haben, als wäre man in einem Land mit einer Stadt, die direkt aus dem Mittelalter entsprungen sein könnte. Marrakesch ist für mich ein Traum und die einzige Stadt auf der Welt, die ich immer wieder besuchen werde.

Reisevideo Jemma El Fna in Marrakesch, Marokko

Das Reisevideo aus Marrakesch zeigt das Treiben auf dem Platz der Märchenerzähler und Gauckler bei Nacht. Teilweise sieht man den berühmtesten Platz von Marokko aus der Vogelperspektive, die zeigt wie das Licht die Rauchschwaden der Garküchen in ein grelles weißes Licht taucht. Durch das Video vom Djemaa El Fna bei Nacht können Sie den besten Eindruck vorab Ihrer eigenen Reise nach Marrakesch gewinnen, der Stadt die aus dem Mittelalter entsprungen zu sein scheint, der Sie nicht mehr loslässt. Im Video sieht man noch das beleuchtete berühmte Koutoubia Minarett im Hintergrund an der man sich immer gut orientieren kann, weil sie weit sichtbar ist. Dort wo die Lichter in gelben Farben leuchten gibt es noch einen Parkplatz neben einem Eingang zur Medina von Marrakesch. Das Reisevideo von Marrakesch das den Jemaa bei Nacht zeigt können Sie auch noch im Vollbildmodus betrachten, wenn Sie unten Rechts auf dem Player die zweite Taste von rechts anklicken, mit Esc gelangen Sie wieder zurück.

Marrakesch bei Nacht, Reisevideo

Eigene Erfahrungen an den Garküchen des Jemma El Fna in Marrakesch Heute, sind die Preise für das Essen in diesen Garküchen auf Tafeln und Speisekarten aufgeführt, die man von einem der vielen Köchen gereicht bekommt. In der Vergangenheit, sowie bei unserer ersten Reise nach Marokko und Marrakesch hat man den Preis für das was man gegessen hatte mit den Köchen aushandeln müssen. Wenn man auf dem Jemma el fna jeden Abend essen geht und immer zum selben Koch an seine Garküche kommt, kann es vorkommen das er, sowie es uns passiert ist, sich an Gesichter erinnert und man dadurch einen besseren Preis für die Verkostung der orientalischen Gerichte bekommt.

Tagsüber sind auf diesem Platz nur einige Orangensaftverkäufer zu finden die frisch gepresste Säfte verkaufen.



Selbst im Winter kann es tagsüber in Marrakesch sehr heiß werden,

deshalb bietet es sich an, die schattigen von Strohmatten überdachten schmalen Gassen der Medina zu besuchen. Kaufen kann man in der Medina von Marrakesch allerhand Kunsthandwerk, Gewürze, und Lebensmittel in den jeweiligen Vierteln des Souks. Wie man auf dem online Wetter von Marrakesch erkennen kann wird es hier ab etwa Anfang Juli in der Mittagssonne bis zu plus 42° Grad Celsius heiß, morgens um etwa 9 Uhr betragen die Temperaturen in Marrakesch in dieser Zeit bei angenehmen plus 24° Grad Celsius.

Marrakesch, beim Sightseeing mit der Pferdekutsche.

Auf dem Bild erkennt man den schattigen Garten von Marrakesch in dem sich auch noch ein Mausoleum befindet. Hier im Tombeaux Saadiens, so heißt dieser Park in Marrakesch findet man Ruhe.

Hotels gibt es in Marrakesch in allen Preislagen, teilweise sogar als Appartements inkl.. Kochgelegenheit, mit Dachterrasse und Blick über die Stadt den Jemma el Fna sowie dem Souk.

Einen Campingplatz soll es in Marrakesch zwar geben, doch den hatten wir bei unserer Reise nicht gefunden, vielleicht auch deshalb nicht, weil wir zur Winterzeit in Marokko waren und es im Landesinnern nachts ziemlich abkühlen kann. Besucht man Marrakesch mit einem Reisemobil kann man in der Nähe des Jemma el Fna auf bewachten Parkplätzen oder Autogaragen sein Reisemobil sicher abstellen und in einem der sehr schönen Hotels wohnen. Wir waren eine Woche in Marrakesch und haben mit Aussicht über die Dächer von Marrakesch, im Hotel Sherazade & Minarette gewohnt. Nicht ganz billig aber mit einem hohen Standard und schön eingerichtet. Unser Zimmer lag im Erdgeschoß und war über einen typischen marokkanischen Innenhof, in dessen Mitte ein Springbrunnen zierte, zugänglich. Den Muezzin, der jeden morgen bei Sonnenaufgang von seinem Minarett zum Gebet ruft, hörte ich in unserem Zimmer, nur wenn ich einen leichten Schlaf hatte.

Das Tor zur Sahara, das findet man nicht in Marrakesch. Außerdem muss man da jetzt schon die Strände in Marokko alle kennen, wenn man da noch ein ruhiges (tranquilo würde der Marokkaner sagen), Plätzchen finden will. Marokko ist zu einem sehr beliebten Reiseland geworden. Trotzdem gibt es über dieses Land noch soviel zu sagen auch über die Westsahara bis runter an die Grenze nach Mauretanien oder gen Osten an die Grenze von Algerien. Davon habe ich hier noch gar nicht viel erzählt.

Stadtrundfahrt durch Marrakesch in der Pferdekutsche.

Marrakesch Reiseberichte & Stadtrundfahrt

Meine Reiseberichte zum Thema Marrakesch bin ich noch am überlegen, ob ich die hier wirklich veröffentlichen soll, weil ich nicht einsehe, das diese meine Texte dann von anderen Schreiberlingen übernommen werden. Deshalb spiele mit dem Gedanken meine spannenden und selbst erlebten Geschichten von Marrakesch in Marokko in einem Buch zu veröffentlichen. Dies werde ich mir aber nochmals durch den Kopf gehen lassen. Ich schreibe demnächst mal meine spannenden Marokko Erlebnisse auf, wenn genügend Seiten zusammenkommen, suche ich mir einen Verlag, der meine Geschichten dann veröffentlichen will. Die Bestellnummer, ISBN-Nummer meines Buches mit den selbst erlebten und spannenden Geschichten aus tausend und ein Marokko Erzählungen werde ich dann hier veröffentlichen. Ich mache mich gleich an die Arbeit die Marokko Geschichten aufzuschreiben. Ich habe mich entschlossen doch noch einen Reisebericht, den ich selbst in Marrakesch erlebt habe hier zu veröffentlichen.

Auf jeden Fall würde ich wieder eine Stadtrundfahrt in der Pferdekutsche durch Marrakesch machen, weil man da malerische Szenen aus dem täglichen Leben der Marokkaner hautnah betrachten kann.

Marrakesch Reisebericht vom Besuch der Altstadt, Medina mit den engen Gassen

Dieser Reisebericht von Marrakesch beschreibt meine persönlichen Gedanken und Erfahrungen, die ich selbst erlebt habe. da ich kein so geübter Schreiberling bin hoffe ich trotzdem die Geschichte gut rüber bringen zu können. Für mich jedenfalls ist diese Geschichte aus Marrakesch ein Eindruck, der mit Sicherheit noch lange in meinem Gedächtnis haften bleibt.

In Marrakesch, der Stadt der Gaukler, Geschichtenerzähler und Schlangenbeschwörer sind wir tagsüber öfters auf die Dachterrasse des Hotels Le Paris gegangen, weil man von der Dachterrasse des Hotel Le Paris einen guten Blick über das Treiben auf dem Djiemma hat. Den Djemma oder Jemma El Fna, dem Platz wo in Marrakesch im Altertum Gericht gehalten und die Urteile vollstreckt worden sind im Auge, den Blick schweifend über die Dächer von Marrakesch sitzt man gemütlich auf der Terrasse des Hotel Le Paris bei einem starken Kaffee oder einer kalten Coke. So jedenfalls war unser tägliches Ritual, das dies von manchem Marokkaner in Marrakesch nicht unbeobachtet blieb, erfuhren wir est nach einer Weile. Eines morgens saßen wir wieder mal auf der Dachterrasse des Hotel Le Paris und haben gefrühstückt, als plötzlich ein Marokkaner zu uns heran getreten kam, der ein gutes Englisch gesprochen hat. Er fragte uns ob wir Interesse daran hätten unser Geld von Euro in Dirham zu einem besseren Kurs als auf einer offiziellen marokkanischen Bank zu tauschen. Das Geld zum Tauschen hätte er aber nicht bei sich und wir sollten ihm bis zu ihm daheim mitkommen. Der Vorschlag war für uns sehr interessant, weil wir ja noch jede Menge marokkanische Waren in Marrakesch besorgen wollten, so hätten wir unsere Reisekasse etwas schonen können. An diesem besagten Tag im Hotel Le Paris in Marrakesch, saßen wir zu dritt auf der Terrasse und ich dachte mir nichts dabei mit dem Marokkaner mit zu gehen. Jetzt sollte ich noch sagen, das es eine Angewohnheit von mir ist, bei einer Reise in ein fernes Land immer etwas Bargeld mit zu nehmen. Bei der Überlegung wo ich mein Bargeld am besten verstauen soll, kam mir der Gedanke an einen klassischen Geldgürtel. In diesem Geldgürtel hatte ich nicht Tausend und eine Nacht dafür aber Tausend und einen Euro reingesteckt. Also sind wir dem Marokkaner, der uns unsere Euros in Dirham Tauschen sollte vom Hotel Le Paris in die Medina von Marrakesch gefolgt, er voraus marschierend, wir hinterher. Weil ich über einen recht guten Orientierungssinn verfüge machte ich mir keine allzu großen Gedanken, als wir dem Marokkaner in die Altstadt von Marrakesch gefolgt sind. Erst nachdem wir in dem Gassengewirr der Medina, wie die Altstadt in Marrakesch heißt, mehrmals abgebogen waren kamen meine ersten Bedenken ob wir da jemals alleine wieder heraus finden würden. Die Nachmittagssonne in Marrakesch ließ die warme aus der Sahara nach Marrakesch strömende Luft weiter aufheizen, wir hatten kein Trinkwasser dabei, die schmalen Gassen der Medina von Marrakesch kühlte uns auch nicht ab als wir schnell dem Einheimischen folgen mussten. Nichts desto Trotz weiter dem Marokkaner aus Marrakesch in die Medina hinterher, bis er schließlich an einem hölzernen Tor inne hielt, wir waren am Ziel angekommen.

Marrakesch, Ausblick von der Terrasse des Hotel Le Paris auf den Platz der Gehaengten, Jemma El Fna

Die marokkanische alte Pforte aus Holz machte den Eindruck auf mich, als könne sie jeden Angreifer trotzen. Nachdem der Marokkaner einen großen alten Schlüssel aus seinen Jellabah ausgekramt hatte ließ er das schützende Schloss seine vorbestimmte Arbeit tun, indem er den Schlüssel betätigte. Was wir dann zu sehen bekamen war ein typisch im arabischen Stil errichtetes Lehmhaus. Hinter dem Eingangsportal des marokkanischen Hauses in der Altstadt und Medina von Marrakesch wurde unser Blick erst mal von dem Innenhof gefangen genommen, in der Mitte mit einem kleinen Brunnen als Zierde und einem Feigenbaum. Als wir das eigentliche Haus in Marrakesch betraten, viel mir gleich auf wie dick die Lehmmauern des marokkanischen Gebäudes waren. Im Innern dieses Hauses in der Altstadt von Marrakesch war es schön kühl, was auf die dicken Lehmmauern und den sehr kleinen Fenstern zurück zu führen ist. Um in das Zimmer zu gelangen wo wir unser Tauschgeschäft abwickeln wollten, mussten wir zuerst durch ein Zimmer gehen, das wie die Küche des marokkanischen Hauses in Marrakesch aussah. Die Einrichtung in dem marokkanischen Haus in der Altstadt von Marrakesch war sehr sporadisch, in dem kleinen Zimmer wo wir verhandeln wollten war nur ein niedriger Holztisch und eine typisch marokkanische Polsterliege vorhanden. Die marokkanischen Frauen, des Hauses bekamen sofort den Auftrag einen von dem üblichen süßen Pfefferminztee zu kochen. Auf dem kleinen Holztisch war eine Dose mit Gebäck angerichtet. Zuerst wurde vor unseren Augen die marokkanische Tee-Zeremonie abgehalten, wo in ständigen Wiederholungen der Tee aus der Kanne in die kleinen Teegläser geschüttet wird, bis er richtig gemischt ist und schäumt. Dann konnten die Verhandlungen mit dem Marokkaner in der Altstadt von Marrakesch beginnen. Zuerst fragten wir natürlich für welchen Kurs er unsere Euros in Dirham umtauschen wolle, als plötzlich aus einem anderen Zimmer ein großgewachsener und stämmig gebauter Mann mit einem schwarzen Vollbart in das Zimmer zu uns her trat. Wie sich an seinem europäischen Aussehen und der Sprache noch herausgestellt hatte, war dieser Mann ein Spanier, der dann die Verhandlungsführung übernommen hat. Der Spanier fragte uns als erstes, wie viel Geld wir denn in Dirham Umtauschen wollen, wir sagten daraufhin, das das ganz darauf ankommen würde wie der Wechselkurs denn sei, den er uns bietet. Der Mann nannte uns einen unverschämten Wechselkurs den wir keinesfalls annehmen konnten, weil der weit unter dem offiziellen Kurs lag als man bei den banken tauschen kann. Wir waren enttäuscht andererseits aber auch von der Einladung zum Tee etwas zu Dank verpflichtet wegen der Gastfreundschaft der Marokkaner. So haben wir dann nur einen sehr kleinen Teil unserer Euros in Dirhams umgetauscht, was den Spanier in Marrakesch sehr erbost hatte. Als wir uns wieder auf den Weg zum Hotel Le Paris am Jemma El Fna machten mussten wir noch durch den Innenhof des Hauses gehen, wo es mittlerweile stockfinster war, man sah noch nicht mal mehr die Hand vor den Augen. Als wir den Hof durchschritten haben stellte ich mir vor, das es doch jetzt eine leichtes wäre uns eins über den Schädel zu ziehen und uns völlig auszurauben. Doch nicht dergleichen geschah, der Marokkaner schloss uns das schwere geschnitzte alte marokkanische Holzportal auf und entließ uns in das Gassengewirr der Medina. In den Gassen der Medina, Altstadt von Marrakesch, gab es an manchen Stellen, wo Brunnen vorhanden sind, Straßenlampen, die die Szenerie, wo sich jetzt mehr Einheimische aus Marrakesch aufgehalten haben, schummrig ausgeleuchtet hatte. Der Rückweg ins Hotel Le Paris in Marrakesch am Platz des Djemma war gar nicht so schwer zu finden. Den glücklichen Ausgang unserer Exkursion durch die Gassen der Altstadt von Marrakesch und dem Besuch bei echten Einheimischen von Marrakesch feierten wir zum Abschluss auf dem Platz der Gehängten, bei gebratenen Kebabspießen und anderen orientalischen Leckereien vor dem historischen Hintergrund aus längst vergangenen Tagen. Für uns bleibt dieser Reisebericht als ein besonderes Abenteuer in Marokko in Erinnerung, weil die Geschichte auch anders hätte ausgehen können.



Marrakesch Umgebung

Wenn man Marrakesch in Richtung Küste verlässt, kommt man nach einigen gefahrenen Kilometern an den großen Orangenhainen von Marokko vorbei. Wenn man Glück hat gerade dann wenn die Orangen von Marokko reif sind. Die Orangen von Marokko sind ganz besonders süß und saftig, ein wahres Erlebnis das man sich nicht entgehen lassen sollte frisch gepressten marokkanischen Orangensaft zu trinken. Das Foto unten zeigt einen Orangenhain nahe Marrakesch, an dem wir bei unserer Reise mit dem Reisemobil vorbei gekommen sind.

Marrakesch, Orangenhain

Die große weite Ebene bei Marrakesch ist sehr fruchtbar, die Landwirtschaft sehr ausgeprägt und zum Teil von Großgrundbesitzern bewirtschaftet, die selbst in Marokko große Traktoren besitzen und einsetzen.

Kommentare

Dieser Reisebericht aus Marokko beschreibt was wir abends auf dem Platz mit der grausamen Vegangenheit, der davon seinen Namen trägt, gemacht haben. Weil Djemaa el Fna übersetzt soviel heißt, wie Platz der Gerechtigkeit oder im marokkanischen Volksmund Platz der Verurteilten, die dann dort sofort aufgehängt oder mit anderen aus der arabischen Kultur stammenden Ritualen, wie das Abschlagen der Hand mit einem scharfen Schwert bei einem Diebstahl sofort nach der Urteilsverkündung durch den Kadi in der Vergangenheit bestraft worden sind.

Marrakesch Reisebericht, Djemaa El Fna

Inschallah, befindet sich in Marrakesch der Platz der Gauckler wo jeden Abend die Menschen hin strömen, um das Nachtleben von Marrakesch mit seiner besonderen Note zur Exotik, in einer Art Freilichtmuseum zu genießen. Weil jeden Abend auf dem Djemaa gekocht wird haben wir unser Hotel in Marrakesch ohne Voll -oder Halbpension gebucht, um dort die Köstlichkeiten vor der Kulisse der bunten Farbenpracht von Marokko zu probieren.

Auf dem Djemaa El Fna, Taschen aus Marokko kaufen, Reisebericht

Doch dies war nicht der einzige Grund für mich abends auf den Jemma zu gehen. Als wir am ersten Abend unserer Reise nach Marrakesch auf den Platz in der Stadtmitte gingen, habe ich sofort gesehen das dort marokkanische Frauen versuchen Taschen die aus Palmblätter hergestellt sind zu verkaufen. Diese aus geflochtenen Palmblättern hergestellten Taschen, die bunt angemalt sind fielen mir sofort ins Auge und so fragte ich die marokkanische Händlerin was sie dafür wolle. Nach langen Verhandlungen mit der marokkanischen Händlerin auf dem Platz der gehängten konnte ich eine geflochtene Tasche dann mein eigen Nennen.

Weil es aber noch mehr Händlerinnen auf dem Djemaa in Marrakesch gab, die ihre geflochtenen Taschen loswerden wollten waren diese bei den nächsten Verhandlungen immer billiger geworden. So brachte ich es am ersten Abend auf dem Jemma El Fna gleich auf etwa 8 Taschen die ich den marokkanischen Frauen abgekauft hatte. Am nächsten Abend das gleich Spiel mit den Frauen aus Marokko in Marrakesch, jetzt hatten die auch mehr Taschen von zu Hause mit auf den Djemma genommen, weil sie ja wußten das da ein "Verückter" aus Deutschland ist, der alle Taschen die auf dem Djemaa angeboten werden aufkauft.

Natürlich tat ich das nicht nur aus Spass daran mit den Frauen aus Marokko zu Verhandeln, nein auch deshalb weil ich die schönen Taschen aus Marokko daheim gewinnbringend verkaufen wollte. So kam es dann, das die Frauen aus Marokko in Marrakesch schnell neidisch aufeinander geworden sind, weil ich ja schließlich nur die schönsten Taschen gekauft habe von denen nicht alle welche auf den Djemaa mitgebracht hatten.

Das Problem viele schöne Taschen aus Marokko in Marrakesch auf dem Djemaa zu kaufen lag darin das die Frauen aus Marokko mit der Anlieferung oder Herstellung der schönen Taschen anscheinend nicht mehr nachgekommen sind. So konnte ich insgesamt nur etwa 40 Taschen auf dem Djemma kaufen, um damit daheim einen Profit zu machen. Für die Taschen aus Marokko hatte ich auf dem Platz der Gehängten abends im Schnitt etwa umgerechnet einen Euro bezahlt und zu Hause für 5 Euro weiter verkauft. Eigentlich wollte ich mindestens 100 Taschen aus Marokko mit nach Hause nehmen, um sie dann zu verkaufen, doch das war ja zum Glück nicht möglich, sonst hätte meine Frau schnell einen Aufstand gemacht ,weil dann unser Reisemobil so vollgestopft mit Waren aus Marokko gewesen wäre.

In Marrakesch gibt es jede Menge Hotels in alles Preisklassen. Das Hotel Sherazade ist ein Hotel mit einem originalen marokkanischen schattigen Innenhof der in der Mitte einen Brunnen hat. Im Erdgeschoß schläft es sich am ruhigsten, im Dachgeschoß gibt es ein Appartement mit Küche was sich gut für eine Familie mit Kindern eignet. Marrakesch eignet sich für Einküfe in Marokko am besten weil das Warenangebot in der Medina von ganz Marokko am reichhaltigsten ist. Die meisten Händler von Marokko kommen mindestens einmal im Jahr nach Marrakesch um ihre Kunsthandwerk -Waren an den Mann zu bringen.

Diversam Maroc, sind Zündhölzer die es in Marrakesch zu kaufen gibt. Die Zündhölzer auf deren grüner Packung ein Araberhengst abgebildet ist und der Schriftzug Cheval darunter steht, sind marokkanische Streichhölzer die man an einer Wand als Reibefläche oder Holzreibefläche entzünden kann. Bei richtiger Lagerung halten die Diversam Maroc ein paar jahre lang, so habe ich mir in der Medina in einem Souk in Marrakesch gleich mehrere Päckchen gekauft. Ein Bild wie die Diversam Maroc ausschauen sehen Sie unten auf dem Bild.

Diversam Maroc, in Marrakesch gekauft

Der Schriftzug auf den allumette marocaines tuojours das sind die marokkanischen Streichhölzer auf französisch, Cheval heißt auf deutsch Pferd. Der Werbespruch der in französich auf den marokkanischen Streichhölzern steht heißt:

Cheval

La championne des alumettes marocaines-toujours en téte, parce qu ´elles brúlent plus long-temps et intensément.
contenance emv. soixante-dix allumettes, übersetzt soviel wie:

Marokkanische Streichhölzer Cheval, Pferd

Die besten Streichhölzer aus Marokko, weil sie besser, länger und intensiver brennen.
Inhalt sechzig Streichhölzer.