Marokko Sprache bei den Marokko Rundreisen

Welche Sprache man in Marokko spricht

Die Sprache in Marokko hat sich aus dem arabischen heraus entwickelt. Bei den Berberstämmen in Marokko entwickelte sich diese Sprache weiter und es entstanden die marokkanischen Dialekte. Erst mit der Kolonialisierung durch die Franzosen hielt das französische Einzug, das bis heute von den meisten Marokkanern beherrscht wird und auch die Amtssprache in Marokko ist.

Marokkaner die Englisch sprechen können haben dies zumeist mit ihrem Umgang mit den Touristen zu verdanken, weil sie in dieser Branche ihr Auskommen finden. Minerte, so heißt das Minarett auf arabisch.



Bei unserer Rundreise durch Marokko konnte ich viele Wörter der marokkanischen Sprache erlernen.

Berber im Rif, Nordmarokko.

Einige Experten vermuten das Nordafrika von den Phönizier aus dem Osten kommend besiedelt wurde und sich über das Atlasgebirge und das Rif ausbreiteten.

Eigentlich sagt man ein Berber würde man an seinem blauen Jelabah erkennen, doch heute ist das nicht mehr zwingend. Berber die aus der Wüste kommen die sind manchmal wie ein Tuareg aber ohne schwarzen Turban gekleidet.

Auf einem Souk in einem kleinen Dorf nahe der Wüste Sahara mit dem Namen Sidi Ifni oder beim Kameltrekking an der größten Wanderdüne von Marokko, Erg Chebbi nahe Er Rachidia da trifft man eher auf richtige Berber die die Berbersprache sprechen.

Dank einem Beitrag von einem unserer Leser, Herrn Adam Arifi, müssen wir die Entwicklung der Sprache in Marokko korrigieren:

Die berbische Sprache, Tamazight, ist eine indigene Sprache, die bereits lange vor der Eroberung durch Araber existierte.

Berber im Norden von Marokko am Ausläufer vom Atlas und am Fuß des Rif.

Die Sprache der Berber

Zwei Wörter auf der „hundestele“ des ägyptischen Pharaos Antef des II. sind die ältesten Zeugnisse der Berbersprachen. Berberische Wörter tauchen erstmals in ägyptischen Quellen auf. Die Sprache und Kultur der Berber geht weit zurück, beide sind alt und gewachsen und nicht zuletzt deshalb so wertvoll.

Über die Herkunft der Berber ist nur wenig bekannt, man könnte sie aber als die indigene Bevölkerung Nordafrikas bezeichnen. Zur Zeit der Eroberung Marokkos durch die Araber im frühen 8. Jahrhundert, stellten die Berberstämme die Mehrheit der Bevölkerung dar. Auch nach zunehmender Arabisierung blieben die Araber in Marokko immer eine Minderheit.

Die Gegensätze zwischen Arabern und Berbern wurden erst ab 1930, als Ergebnis der französischen Kolonialpolitik zu einem Problem. Die Kolonialregierung erhoffte durch Unterstützung der Berber leichter den Rest des Landes kontrollieren zu können und forcierte so eine Spaltung des Landes und der Bevölkerung. Auch heute noch ist eine wenig Misstrauen bei der arabischen Bevölkerung gegenüber ihrer berbersprachigen Landleute zu spüren.

Berber beim Ackerbau in einer Oase in der Wüste Sahara in Südmarokko durch das Schilf fotografiert. In der Nähe von Er Rachidia.

In Marokko leben rund 70% Berber. Viele Berberstämme sprechen heute allerdings die arabische Sprache. Die arabische Sprache und die berberische Sprache existieren nebeneinander und beeinflussen sich so wechselseitig. Im Arabischen finden sich Lehnwörter aus dem Berberischen und umgekehrt. Gerade seit der Kolonialisierung nimmt auch das Französische Einfluss auf die beiden Sprachen.

Die wichtigsten Dialekte

Die Berbersprachen werden von der Sprachwissenschaft den afroasiatischen Sprachen zugeordnet. Wichtige Berbersprachen oder Dialekte sind das Tuareg, das Tarifit, das Taschelhit, das Tamazight und das Kabulische. Tamazight fungiert dabei als Bezeichnung für die Berbersprache allgemein und ist sozusagen der Standarddialekt der Berber.

(Berber am Campingplatz der Blauen Quelle - Meski in der Sahara beim Kartenspiel auf dem Bild zu sehen. Jedenfalls freuen sich die Berber immer wenn man sagt das man aus Deutschland oder Alemania kommt.)

Berber in einer Oase in der Wüste von Marokko ziemlich im Süden.

Sprecherzahl

Rund 30 Millionen Sprecher beherrschen das Berberische. Eine beträchtliche Sprecherzahl befindet sich auch außerhalb Afrikas. Wer auf Sprachreisen Frankreich erkundet hat, der hat sicher auch über die französische Kolonisation großer Teile Nordafrikas erfahren. Viele Berber wanderten nach Frankreich aus, wo sich heute eine nicht zu unterschätzende Zahl an Sprechern des Beberischen befindet.

Alphabet

Obwohl die Berbersprachen eher eine mündliche Tradition haben gibt es ein eigenes Alphabet: Es heißt Tifinagh und ist über 2 500 Jahre alt.



Ausbreitung der Sprache

In weiten Teilen Nordafrikas, vom Nil bis zum Atlantik und vom Mittelmeer zum Niger werden die Berbersprachen gesprochen. Die Spuren der Berber und ihrer Sprache reichen aber bis nach Spanien und Frankreich.

Berber auf der Straße der Kasbahs im Südwesten von Marokko.

Wer im Zuge eines Urlaubs oder auf einer Sprachreise Spanien die Gelegenheit hatte die kanarischen Inseln zu besuchen, weiß vielleicht, dass die ausgestorbene Sprache Guanche, die von der dortigen Bevölkerung beherrscht wurde, auch mit den Berbersprachen verwandt war. Außerdem gelangten die Stämme der Berber 711 nach Spanien und von dort weiter über die Pyrenäen bis nach Süd- und Westfrankreich. Erst 732 gelang es dem Frankenherrscher Karl Martell die Berber zu schlagen. Wie oben bereits erwähnt, befinden sich in Frankreich durch die Kolonialisierung viele Sprecher des Berberischen.

Phonetik

Die vielen verschiedenen Berbersprachen ähneln sich zwar, was das Lautsystem betrifft, allerdings gibt es ein Vielfalt an Allophonen, die es unmöglich macht, von „dem“ berberischen Lautbestand zu sprechen. Als Charakteristikum der Berbersprachen gelten die zahlreichen pharyngalisierten Konsonanten, also jene Konsonanten, die im Kehlkopf gebildet werden.

(Das Bild wo die vielen Teppiche an der Wand der Kasbah runter hängen entstand auf der Straße der Kasbahs im Süden von Marokko bei Ouarzazate)

Berber in Marrakesch bei Wettkämpfen.

Grundwortschatz

Natürlich kann man bei allen Berbersprachen von einem ähnlichen Grundwortschatz ausgehen. Je nach den Lebensbedingungen der verschiedenen Stämme, ist das Vokabular aber unterschiedlich ausgeprägt. Dabei spielt auch die Unterscheidung sesshaft oder nicht sesshaft eine Rolle. Während der Dialekt des Tahaggart nur ein sehr beschränktes Vokabular für die Bezeichnung verschiedener Palmenarten kennt (nur zwei oder drei), ist jenes für die Beschreibung von Kamelen äußerst ausgeprägt.

Die Berberfürsten auf ihren prachtvoll geschmückten Pferden und den Gewehren in der Hand, das Bild habe ich bei der Marokko Rundreise in Marrakesch der Stadt der Gaukler und Märchenerzähler gemacht.

Arabische Sprache erlernen

Wie man am besten die arabische Sprache erlernen kann will ich Ihnen Anhand einiger Beispiele Nahe bringen. Weil ich es als wichtig empfunden habe etwas arabisch bei meinem Urlaub in Marokko sprechen zu können und ich der französischen Sprache nicht mächtig bin, habe ich mich dazu entschlossen mir erst mal ein geeignetes Buch dafür zu kaufen.

Alter Berber in Marrakesch.

Von Bekannten hatte ich erfahren das es leichter ist, wenn man schnell ein paar marokkanische Sätze sprechen will, sich dafür ein Buch zu kaufen wo das arabische als Lautschrift abzulesen ist. Weil es mir aber nicht möglich war in der kurzen Zeit vor dem Urlaub in Marokko die marokkanische Sprache zu erlernen, wollte ich nur die wichtigsten Redewendungen können, die man für einen Urlaub in Marokko am häufigsten braucht. Um Ihnen bei der Erlangung der Sprache von Marokko behilflich sein zu können, hier nun die Sätze und Redewendungen die mir für diese Reise am wichtigsten erschienen.

Wozu für einen Urlaub in Marokko die Sprache lernen?

Manch einer fragt sich warum es sinnvoll ist etwas marokkanisch sprechen zu können. Ich will es Ihnen gerne Sagen, erstens schon mal aus dem Respekt gegenüber der arabischen Kultur mit seinen stolzen Menschen und zum zweiten um in der Medina von Marokko besser Handel treiben zu können. Weil ich bei meinem Urlaub in Marokko viele Waren kaufen wollte hielt ich es für sehr sinnvoll etwas von der Sprache der Berber reden zu können. Bei meinen Erfahrungen beim Einkaufen in Marokko konnte ich dieses erworbene Wissen gut zu meinem Nutzen umsetzen. Vielleicht gelingt es mir ja Sie davon zu überzeugen auch etwas von der marokkanischen Sprache zu lernen, die Sie dann während Ihres Urlaubs in Marokko zum besseren Einkaufen verwenden können.

Berber bei den Reiterspielen in Marrakesch.

Wichtigste Wörter und Redewendungen aus Marokko

Was bringt es wenn man die richtige Schreibweise der Marokkaner kennt, nicht viel meine ich wenn man nicht weiß wie man die marokkanischen Wörter aussprechen soll. Aus diesem Grund will ich Ihnen erst mal anhand einiger Beispiele zeigen, wie die Lautschrift der wichtigsten marokkanischen Wörter ausschaut.

Übersetzung, Marokkanisch - Deutsch, Lautschrift

Lautschrift heißt so gesprochen aber nicht in original so geschrieben. Von meinem Freund Achmed aus Sidi Ifni in Marokko habe ich ein paar marokkanische Wörter lernen können die man in Marokko gut gebrauchen kann. Sie brauchen die Wörter einfach nur so auszusprechen wie ich sie hingeschrieben habe um von den Marokkanern bei Ihrem Urlaub verstanden zu werden. Diese Wörter sind von mir selbst in die Lautschrift übersetzt worden weil ich beim Einkaufen in Marokko besser feilschen wollte.

Berber vor der Stadtmauer und dem alten Stadttor in Fes.

Begrüßungen auf marokkanisch in Lautschrift

La Bas = wie gehts?
Beecher = Gut
Schuhgrand = Danke

Wichtige marokkanische Wörter in Lautschrift

Bsacha = Prost
Gserr = Fleischerei
Lächim = Fleisch
Torr = Rindfleisch
Lächim Torr = Wild
Chroff Srirr = Lamm
Chroff Gebihr = Schaaf
Dog = Kalb
Farosch = Hahn
Brot = Chopps oder Hopps
Zepta = Butter
Gäss = Glas

Wichtige marokkanische Sätze in Lautschrift

uriidu änn adda schowäll = Ich gehe am Strand entlang
alla Schadee allbacha = ich will am Strand spazieren gehen
Kuntu alla schadee alla = ich war am Strand spazieren
La Schukran alla Wörschip = bitte schön
Gollschiimisiem = Alles Klar ?
Hammdulela = Antwort, Ja
Gachäm = So wie man das Geld ausgibt kommt es auch wieder zurück (das ch ganz sanft gehaucht aussprechen bitte und das ä kann man auch als e aussprechen.)



Jeden Tag ein neues Wort der marokkanischen Sprache, neuarabisch

Jeden Tag werde ich von nun an hier ein neues Wort hinzufügen, bis meine Kenntnisse aus dem neuarabisch wie die marokkanische Sprache heißt, erschöpft sind.