Marokko Anreise als Flug, mit dem Auto, dem Wohnmobil, dem Bus, Fähre Preise

Unsere Anreise nach Marokko hat mit dem eigenen Wohnmobil nur 3 Tage gedauert. Die hier beschriebene Reise wurde mit einem Wohnmobil der Marke Fiat Ducato durchgeführt. Die Fahrt nach Marokko begann in Ludwigshafen am Rhein, unterwegs haben wir auf Campingplätze nahe der Autobahn übernachtet. Unsere eigenen Erfahrungen und Eindrücke haben wir festgehalten, damit Sie für Ihre Urlaubsplanung etwas von uns erfahren was sie vielleicht selbst gebrauchen können wenn Sie auch überlegen nach Marokko zu Reisen. Egal ob mit Auto oder dem Flugzeug, nach Marokko zu Reisen ist noch eines von wenigen Abenteuern die man auf seinen Reisen erleben kann. Wie Sie letztendlich nach Marokko Anreisen wollen obliegt Ihnen selbst, wir können Ihnen hier nur Anreize bieten und von unseren eigenen Erfahrungen berichten, die wir bei einer Anreise mit dem eigenen Fahrzeug und bei einer anderen mit dem Flugzeug nach Agadir, gesammelt haben. Auch in Fes kann man gut Camping im Wohnmobil machen.



Marokko Flüge

Omnibusreise nach Marrakesch

Marokko Anreise - Flugzeug

Marokko hat sich, wie man in letzter Zeit feststellen kann mittlerweile auch an den Euro angepasst.

Die Preise, die man früher in der guten alten Mark umgerechnet für den Transport verlangt hat, dass will man jetzt in Euro haben. Heute versuchen die Marokkanischen Taxifahrer sogar von den Fahrgästen den dreifachen Fahrpreis zu bekommen. Und das gerade, wenn man abends in Agadir landet und nur noch wenige Busse zu dieser Zeit fahren.

Hatte man vor der Umstellung auf Euro, in Marokko für eine Fahrt in einem Taxi für 150 Kilometer 50,00 DMark bezahlt, muss man heute etwa 50,00 Euro für die gleiche Strecke bezahlen, wenn man sich nicht übers Ohr hauen lässt.

Die Taxifahrer versuchen natürlich wie immer immer von den Fahrgästen den dreifachen Preis zu nehmen. Manche sind sogar so dreist für einen gefahrenen Kilometer in Marokko, umgerechnet einen Euro, was etwa 11 Dirham entspricht, zu verlangen. Das ist natürlich viel zu viel.

Ständig bekommt man andere Eindrücke bei einer Marokko Rundreise, die Farben der Landschaft kann kaum unterschiedlicher und abwechslungsreicher sein. Wie hier als wir mit dem Wohnmobil eine Pause eingelegt haben, auch um dieses schöne Bild machen zu können.

Ach ja, und noch etwas, was ich vergaß zu sagen: Wenn man jetzt nach Marokko mit dem Flugzeug anreist, dann muss man damit rechen am jeweiligen Flughafen auf den Erreger der Schweinepest untersucht zu werden. Man wird mit einem elektronischen Gerät und einer Gesichtskontrolle untersucht, wenn man am Flughafen durch den Gate geht. Das ist aber nicht schlimm, würde ich auch so machen.

Die Flugzeit von Frankfurt in Deutschland beträgt ca. 4-5 Stunden, der Ankunftsflughafen in Marokko ist meistens Agadir.

Von dort kann man entweder mit einem öffentlichen Bus oder mit dem Taxi nach Agadir Zentrum fahren.

Marokkanische Bits (angeblich Bunte Steine aus der Wüste)

Der Flughafen liegt außerhalb von Agadir. In Agadir angekommen ist es am besten in dem zuvor gebuchten Hotel erst mal abzusteigen und sich zu erholen oder einfach in Agadir bleiben und einen erholsamen Urlaub genießen.

Unterwegs im Flugzeug beim Marokko Flug. Blick aus dem Fenster.

Will man etwas mehr von Marokko sehen oder länger bleiben, kann man sich ein Auto oder Wohnmobil mieten. Nach einer Marokko Anreise mit dem Flugzeug, ist es zudem möglich mit einem öffentlichen Omnibus durch Marokko zu Reisen, so wie bei unserer ersten Rundreise durch Marokko. Mit so einem Reisebus ist es zudem ungefährlicher in das wilde Rif zu fahren, sofern man es besuchen möchte. Das unten zu sehende Foto, zeigt so einen Reisebus, mit dem wir von Tiznit nach Marrakesch gefahren sind.

Anreise mit dem Wohnmobil

Die hier beschriebene Marokko Anreise wurde mit einem Reisemobil der Marke Fiat Ducato durchgeführt. Unsere Reiseroute durch Marokko, können Sie auf der Karte Rundreise nachvollziehen, von dort lassen sich auf der Karte direkt Reisestationen anklicken, so können Sie auch auf unsere Unterseiten mit vielen Fotos zu unserer Rundreise gelangen.



Hier befinden wir uns mit dem Wohnmobil auf dem letzten Campingplatz vor der Wüste Sahara. Am nächsten Tag brach der Sandsturm los der fast eine Woche anhielt.

Die Marokko Anreise begann in Ludwigshafen am Rhein, vor der Abfahrt waren 54 Liter Diesel im Tank. Vor der Abfahrt nach Marokko waren wir damit noch in einer Autowerkstatt und haben die Bremsen checken lassen. Außerdem musste am Wohnmobil noch etwas geschweißt werden. Mit ausbeulen war da nicht mehr viel zu machen. Heute würde man sowas als Smart Repair machen lassen, oder wie das jetzt im Neudeutsch heißt.

Nach Neustadt/Wstr., Grenzübertritt in Lauterbourg (Frankreich), über Rheinau-Freistedt, Sraßburg, Colmar, Besancon, nach ca. 400 Km Fahrt, erstes mal tanken in der nähe von Dole (54 Liter Diesel).

Weiter über die Autobahn nach Bourg en Bresse und Lyon unser erstes Etappenziel, mit Übernachtung im Reisemobil bei Temperaturen um fünf Grad da es Anfang Dezember war, jedoch funktionierte unsere Truma-Standheizung bestens.

Oft sind die Campingplätze über Winter geschlossen, deshalb haben wir bei unserer Fahrt mit dem Wohnmobil nach Marokko meist an einer ruhigen Stelle etwas Abseits der Autobahn übernachtet. Dazu sind wir jeweils kurz vor Sonnenuntergang von der Autobahn abgefahren, um uns einen geeigneten Platz für die Übernachtung zu suchen. Die hier gelisteten Campingplätze liegen auf der Reisestrecke nach Marokko.

Unterwegs im Süden von Marokko.

Das Bild mit der schmalen Straße, dem Dorf mit seinem Minarett und der mit Schnee bedeckte Hohe Atlas im Hintergrund, so sehen da die Straßen im Süden von Marokko aus. Wenn da ein Lastwagen entgegen kommt heißt es aufpassen. Die Schneebedeckten Berge in der Richtung liegt in etwa Marrakesch.

Camping Bourg en Bresse

- Camping de Calles
Der Campingplatz liegt in der Nähe einer stark befahrenen Straße und ist von Laubbäumen umgeben.
Lage: Nordöstlich der Stadt auf der N 83 in Richtung Strasbourg, dann rechts abbiegen.

Am zweiten Tag in Richtung Spanien, vorbei an Valence, Orange bis nach Nimes wo wir ein weiteres mal nach bisherigen gefahrenen 850 Km 54 Liter Diesel nachtankten.

Weiter über Montpellier, Beziers, Narbonne, Perpignan, Le Perthus, Grenzübertritt nach Spanien bei Girona, Barcelona (bei Km-Stand 1241, Tanken, 43 Liter Diesel), bis nach Tarragona und der zweiten Übernachtung im Reisemobil.

Camping Tarragona

- Camping las Palmeras
Der Campingplatz liegt lang gestreckt unter Laubbäumen und Palmen, zwischen der Bahnlinie und dem Strand.
Lage: Ungefähr 3 Kilometer nördlich von Terragona, von der N 340 über den Bahnübergang fahren.

Marokko Anreise mit dem Wohnmobil auf einer größeren Karte anzeigen

Dritter Tag, weiterreise über Tortosa, Castellon, Valencia, Lorca, nach Granada, bei Km Stand 2077 erfolgte die dritte Übernachtung.

Camping Granada

- Camping Los Alamos Santa Fe
Der Campingplatz ist von einer Mauer umgeben auf dem Glände, das neben einer Straße liegt, befinden sich Laubbäume und ein kleiner Wald.
Lage: Auf der N342 in Richtung Sevilla fahren, beschildert.

Vierter Tag, Fahrt nach Malaga, Montemar, Marabella bis nach Algeciras das nach gefahrenen 2347 Km erreicht wurde.

Überfahrt nach Marokko mit der letzten Fähre Abends um 20 Uhr, die 14 Km vorbei an Gibraltar, Fahrtdauer 45 Minuten.

Tipp!!! Kaufen Sie das Ticket besser an offiziellen Shops, manchmal werden gefälschte Tickets von Straßenhändlern zu billigeren Preisen angeboten.

Bei der Ankunft in Ceuta, der spanischen Enklave in Nord Marokko, erfolgt der etwas stressige Grenzübertritt nach Tetuan in Marokko.



Marokko Reisevorbereitung

Nach der Grenzabfertigung in Ceuta, Sebta, in Richtung Tetuan fahrend , sieht man neben der Straße gleich mehrere Campingplätze, auf denen man mit seinem Reisemobil übernachten kann. Bei unserer ersten Reise mit einem Wohnmobil nach Marokko, fuhren wir in Richtung El Jadida und übernachteten einfach nahe der Straße in einem kleinen Wäldchen mit Kiefern. Bei dieser Reise fuhren wir direkt auf nur spärlich beleuchteten Straßen durch die Dunkelheit bis nach Chefchaouen dem malerischen kleinen Bergdorf mit seinen blau weißen Häusern.

Lesen Sie dazu weiter durch einen Klick in der Navigation bei dem Link Rundreise Marokko mit Bildern und Beschreibungen zu den Städten und Etappenzielen sowie Infos über Land und Leute. Bei etwa 12000 gefahrenen Kilometer im Wohnmobil haben wir unterwegs nur einmal eine Panne gehabt, als ein Reifen in Marokko platze. Ansonsten viel mal die Schiebetür aus der Verankerung. Natürlich hatten wir auch das eine oder andere mal einfach nur Glück das nicht mehr passiert ist. Ich war schon mehrere male mit dem Wohnmobil in Marokko.