Gorges du Todra Schlucht in Marokko, Durchfahrt im Wohnmobil

Sanddüne Erg Chebbi und Übernachtung in der Wüste Sahara

Die Wanderdüne Erg Chebbi in Merzouga ist die größte Wanderdüne Marokkos, stellenweise mit Treibsand, deshalb ist es besser einen Führer dabei zu haben der den richtigen Weg zeigt.

Die Düne ist bis zu knapp 150 m hoch und etwa einen Kilometer lang.

Die Sanddüne liegt in etwa 50 Km südlich von Erfoud. Von hier aus kann man mit einer Karavanserei einen Ausflug in die Wüste auf Kamelrücken machen.

Da wir unser Wohnmobil dabei hatten brauchten wir uns wegen der Übernachtung keine Sorgen machen. Ansonsten gibt es hier billige Herbergen und etwas teurere Hotels.

Wir haben für die Nacht unser Wohnmobil an dem See Dayet Sriji abgestellt und die Sternenklare Abende in der Wüste Sahara genossen.

Rückfahrt nach Er Rachidia dann entlang der Straße der Kasbahs (Erklärung Kasbah)

Auf der Rückfahrt nach Er Rachidia am Fluss Oued Ziz entlang dann abbiegen auf die Straße der Kasbas nach Tinerhir zur Todra Schlucht, Gorges du Todra.

Auf der Straße der Kasbahs sind in Regelmäßigen Abständen riesige Kasbahs zu sehen, die manchmal als Kulisse für Hollywood-Filme genutzt werden.

Kasbahs sind Marokkanische Wohnburgen mit meistens vier Türmen und mehreren Räumen im Innern die von mehreren Familien meist im Clan, bewohnt werden.

Durch die Kompakte Bauweise, aus dickem Stampflehm ist im inneren einer Kasbah ein angenehm kühles Klima. Leider kann man nur wenige Kasbahs auf eigen Faust besichtigen.

Gorges du Todra (Todra Schlucht)

Nach circa 140 Km westlich von Er Rachidia entlang der Straße der Kasbahs erreicht man die Todra Schlucht, Gorges Du Todra.

Nach der Stadt Tinerhir rechts ab, eine Schmale Straße in einem mit Dattelpalmen bewachsenen kleinen Tal, das mit steil aufragenden Felswänden umgeben ist. Nach kurzer Fahrt geht die Straße in eine Piste über.

Das Dorf Tamatouche erreicht man nach ca. 18 Km. Jedoch sollte man bei so einer Fahrt immer einen Ersatzreifen dabei haben, weil oft spitze Steine auf der Piste liegen und die Reifen sehr beansprucht werden.

Zudem sieht man überall in Marokko öfters mal eine zersplitterte Autoscheibe am Straßenrand liegen. Nicht selten das wir unsere Windschutzscheibe entlasteten, in dem wir mit unseren Fingern gegen die Scheibe drückten, wenn ein schweres Fahrzeug unseren Weg kreuzte, so ist die Gefahr einer zersprungenen Scheibe wegen eines umher fliegenden Steines nicht mehr so groß.

So kamen wir außer mit einem Platten Reifen und dem Abenteuer in der Wüste ohne größeren Blesuren in Marokko zurecht.

Fahrt durch die Todra Schlucht und weiter zur Schlucht Gorges du Dades an der Straße der Kasbahs

Auf dem Weg in die Todra Schlucht, nachdem die geteerte Straße in eine steinige Piste überging.

Die Durchfahrt immer enger und die Felswände immer steiler wurden und in die Senkrechte überging, wir nur noch sehr langsam voran kamen beschlossen wir kurzerhand zu der Straße der Kasbas zurückfahren und weiter zur nächsten Schlucht Gorges du Dades und hofften von dort weiter oder besser durch die Schlucht mit seinen beeindruckendem Panorama zu kommen.

Bis zur Schlucht Gorges du Dades sind es von Tinerhir nur knapp 35 Km westlich an der Straße der Kasbahs entlang dann wieder nach rechts ab in die Schlucht hinein.