Stadttor Fes Bab Bou Jeloud

Fes Bab Bou Jeloud

Das alte Stadttor Fes Bab Bou Jeloud mit seinen in der Mittagssonne glänzenden Kacheln. Bab Bou Jeloud ist der Eingang zur Medina mit seinen Souks in Fes.

Autos fahren in der Medina keine, alles schwere wird mit Eseln durch die engen Gassen transportiert.

Im Hintergrund sehen Sie die alte Moschee Karaouiyne durch das große Tor betrachtet zu der alle Wege der Medina hinführen sollen.

In der Medina von Fes ist ab morgens 10 Uhr bereits heftiges treiben der Händler zu beobachten.



Mosaikfabrik in Fes

Hier sehen Sie die Produktionsstätte der Mosaiktische, Tongefäße die zum vor trocknen in der Sonne aufgereiht werden. An der Wand des Gebäudes zu sehen runde Mosaiktische die zum trocknen in der Sonne aufgestellt wurden.

Diese Fabrik die gleichzeitig die größte ihrer Art in Fes ist, liegt östlich etwas außerhalb im viertel der Handwerker zur Tongefäßproduktion. Dazu werden die vor getrockneten Fliesen glasiert und gebrannt.

Der Brennofen wird jedes mal auf ein neues errichtet, auf der untersten Ebene ist der Brennraum auf einer Höhe von knapp 1,5 Meter beginnt der Brandofen in dem zuerst das Steingut kunstvoll mit vielen Zwischenräumen aufgeschichtet dann der Brennofen mit Lehm um die geschichteten Kacheln zugemauert und die Mosaikfliesen darin über mehrere Stunden gebrannt.



Fabrik für Mosaikfliesen in Fes

Bei der Besichtigung der Fabrik kann man sehen wie die Arbeiter Vasen, Krüge, Teller oder anderes Steingut aus Ton an der Töpferscheibe formen. Etwas Abseits besichtigt man bei der Fabrik die Arbeitsstätte der Mosaik-Herstellung.

In einem Raum von 5 * 5 Meter sitzen etwa 25 Leute, Erwachsene und leider auch Kinder, jeder hat einen Mauerhammer in der Hand und zwischen den Füßen einen Amboss auf dem die zuvor in die Kacheln eingeritzte Ornamente ausgeschlagen werden.

Zu sehen sind teilweise Ornamente die von den Arbeitern sternförmig aus den 10 * 10 cm großen und bis zu 2 cm dicken Fliesen gehauen werden müssen.

Danach werden diese Steine nach vorlagen in einem Rahmen aus Eisen mit dem Gesicht nach unten platziert und mit Beton ausgegossen. Nach der Antrocknung werden die Tischplatten gedreht und mit einer Bürste die Fugen gereinigt um dann mit einem besseren Material die Mosaiken neu auszufugen.

Laut Auskunft des Fabrikbesitzers soll sogar der ehemalige US Präsident Bill Clinton während eines Staatsbesuchs in Marokko hier ein Paar Fliesentische gekauft haben.

Tipp!!! Fliesentische in besserer Qualität findet man nur in Marrakesch, da die Großhändler die Besten Tische für diesen Markt schon eingekauft haben und einen besseren Preis dafür bekommen.

Fes Altstadt

Hier zu sehen ein anderer Eingang zur Medina mit seinen Souks in der Königsstadt Fes.

Die Altstadt wirkt wie eine riesige alte Festungsmauer auf die Besucher der Stadt.

Von hier bis zur Altstadt Fes el Bali ist es zu Fuß ein ganzes Stück zu laufen.

Freundliche Marokkanische Führer sind gerne bereit gegen eine geringe Bezahlung Touristen die Sehenswürdigkeiten der Königsstadt Fes zu zeigen.