Meknes Bab Mansour

Stadttor Meknes, Bab Mansour

Zu sehen ein altes Stadttor von Meknes.

Das Stadttor das hier im geschlossenen Zustand zu sehen ist, ist seinem Verfall preisgegeben, wie man unschwer erkennen kann.

Von außen wirkt es jedenfalls so auf die Besucher von Meknes. Die Innenansicht des alten Stadttores sieht bei weitem besser aus.



Bab Mansour Innenansicht

Bab Mansour Innenansicht. Das Stadttor von Meknes wird in den meisten Reiseführern als prächtigstes von Marokko beschrieben.

Bei unserem Besuch von Meknes in Marokko, waren wir von dieser Stadt mit seinen Versprechungen aus diesen Reiseführern eher enttäuscht.

Das einzige sehenswerte ist die mächtige Stadtmauer, die bis zu 10 Meter hoch ist und wie eine Festung wirkt.



Stadtmauer Meknes

Stadtmauer Meknes. Die Medina von Meknes ist lang nicht so beeindruckend wie die von Fes oder Marrakesch.

Ein paar Arkaden die die Medina schmücken, die Souks in der Medina sehen etwas nobler aus als anderswo in Marokko, was man auch an der Brieftasche schnell zu merken bekommt.

In der Medina gibt es einige Souks die marokkanische süße Köstlichkeiten verkaufen. Da werden zum Beispiel dreieckig geformte von schwer gesüßtem Zitronen oder Rosenwasser ummantelte Blätterteig Plätzchen Feil geboten, deren Füllung aus mehreren Sorten gehackter Nüsse besteht.

Einmal damit angefangen kann man nur schwer wieder aufhören.

Dar Kebira Palast, Meknes

Dar Kebira Palast, Meknes. Hinter der Medina und den Arkaden befinden sich die restlichen Mauern des zerfallenen Kebira Palast auf dessen altem Gemäuer bereits Moos wächst.

Dar Kebira bestand während seiner Blütezeit aus knapp 50 Paläste. Gegenüber befindet sich der Königspalast dessen großer ehemaliger Sultansgarten heute zum Golfplatz umfunktioniert wurde.

Von unseren Besichtigungen von Meknes zurück, war das immer eine beeindruckende Fahrt entlang dieser so hohen Stadtmauer in Richtung vom Campingplatz der schön liegt und auf dem es sehr viele Stellplätze für Wohnmobile gibt. Im Winter ist es in Meknes noch recht kalt da man sich im Norden von Marokko befindet.

Da wird auch kaum ein Restaurant beheizt wenn man als Tourist oder als Einheimischer essen geht, im Gegenteil viele sitzen sogar dann noch im freien wenn es nicht gerade regnet. Marokko ist ja nicht nur karge Landschaft oder sogar Wüste, der Norden ist sehr grün und zum Teil bewaldet.